Bist du bereit für Schultheiss.de?

Wir nehmen dich und deine persönlichen Rechte ernst. Deswegen ist uns der Schutz deiner Daten sehr wichtig!

Diese Webseite platziert Cookies auf deinem Endgerät, damit die Webseite besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie du unsere Webseite nutzt. Nährere Informationen kannst du unter unserer Datenschutzinformation entnehmen. Bist du mit der Nutzung von Marketing-Cookies einverstanden?
Ja, ich stimme zu
Nein, ich stimme nicht zu

Du musst mindestens 16 Jahre oder älter sein. Würdest du uns das bitte bestätigen?

Bist du bereit für Schultheiss.de?

Wir nehmen dich und deine persönlichen Rechte ernst. Deswegen ist uns der Schutz deiner Daten sehr wichtig!

Diese Webseite platziert Cookies auf deinem Endgerät, damit die Webseite besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie du unsere Webseite nutzt. Nährere Informationen kannst du unter unserer Datenschutzinformation entnehmen. Bist du mit der Nutzung von Marketing-Cookies einverstanden?

Zum Schwarzen Kater‚ Alex

Im „Schwarzen Kater ‚Alex‘“ gibt es Gutes für kleines Geld

Viele Kiezkneipen sind aus dem Stadtbild verschwunden. Doch es gibt auch gute Beispiele, wo neues Leben eingekehrt ist. Eines davon: Die Kiezkneipe „Zum schwarzen Kater ‚Alex‘“. Seit Köchin Sunny hier den Löffel schwingt, erlebt das fast 100 Jahre alte „Wohnzimmer“ Charlottenburgs ein Comeback. 

Eigentlich heißt sie Savka Acimovic-Schulz. Und eigentlich ist sie Köchin. Aber seit acht Jahren ist Sunny, wie sie nur genannt wird, die gute Seele in der Kiezkneipe „Zum schwarzen Kater ‚Alex‘“. „Vorher war ich angestellte Köchin, jetzt bin ich meine eigene Herrin“, freut sich die Wirtin. Dass sie eine Virtuosin am Herd ist, beweist sie auch heute noch. So nennt sie ihre gute Stube auch lieber „kiezige Restaurant-Kneipe“. 

Das schmeckt den Gästen: Vor allem ihr wechselnden Sonntagspartys sind beliebt, ob rustikales Buffet oder Hähnchen-Party, ob Lamm- oder Spanferkel-Party - bei Sunny ist noch jeder satt geworden. „Zum kleinen Preis“, wie die Wirtin betont. 

Gutes Essen und kühles Schultheiss dazu ist ihr aber noch zu wenig. Den Gästen will sie immer wieder Neues bieten und den Zusammenhalt fördern. Das Vereinszimmer bietet Platz für bis zu 50 Gäste. Auch Dart und Bingo wird regelmäßig gespielt und am Samstag Fußbal-Bundesliga via Sky geguckt. Zudem lädt Sunny jedes Jahr zu einer Weihnachtsfeier und zu einem Hoffest ein. Den kürzesten Weg hat sie dabei selbst: Sunny wohnt direkt über ihrer guten Stube.





Adresse: 

Kaiser-Friedrich-Str. 29
10585 Berlin-Charlottenburg
Täglich 11.00 Uhr bis Open End