Bist du bereit für Schultheiss.de?

Wir nehmen dich und deine persönlichen Rechte ernst. Deswegen ist uns der Schutz deiner Daten sehr wichtig!

Diese Webseite platziert Cookies auf deinem Endgerät, damit die Webseite besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie du unsere Webseite nutzt. Nährere Informationen kannst du unter unserer Datenschutzinformation entnehmen. Bist du mit der Nutzung von Marketing-Cookies einverstanden?
Ja, ich stimme zu
Nein, ich stimme nicht zu

Du musst mindestens 16 Jahre oder älter sein. Würdest du uns das bitte bestätigen?

Bist du bereit für Schultheiss.de?

Wir nehmen dich und deine persönlichen Rechte ernst. Deswegen ist uns der Schutz deiner Daten sehr wichtig!

Diese Webseite platziert Cookies auf deinem Endgerät, damit die Webseite besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie du unsere Webseite nutzt. Nährere Informationen kannst du unter unserer Datenschutzinformation entnehmen. Bist du mit der Nutzung von Marketing-Cookies einverstanden?

Bier-Akademie

Zum Bierdiplom in die „Berliner Bier-Akademie”

„Ich geh mal kurz um den Block”, so heißt es nicht nur in Charlottenburg. Doch wer sich hier mit diesem geflügelten Satz "auf eine Runde" verabschiedet, dessen Weg führt meist auf ein Schultheiss in die "Berliner Bier-Akademie".

Für eine Kiezkneipe ist die Fensterfront ungewöhnlich groß. Auch sonst erinnert wenig an das, was die meisten Menschen im Kopf haben, wenn sie an die typische Eckkneipe denken. So verzichtet die "Berliner Bier-Akademie" auf Gardinen. Daher ist der Gastraum auch sehr hell, unterstrichen durch die hohen Stuck-Decken. Eine Rarität ist die Tresen-Rückwand. "Von 1892 ist die. Die wurde hier eigens eingebaut, denn die "Berliner Bier-Akademie" gibt es erst seit dem Mauerfall. Vorher waren hier eine Apotheke und eine Wäscherei", so Stefan Peinowski. Vor zehn Jahren hat der Wirt in seiner eigenen Kiezkneipe festgemacht - denn vorher ist er an Bord von Stern und Kreis über Spree und Landwehrkanal geschippert. Neben seiner schwimmenden Pachtgastronomie ist der mit Frau und Sohn nun auch als Gastgeber an Land aktiv, um auch hier den direkten Kontakt mit Menschen zu haben. Damit sich seine Gäste wohl fühlen - vom Künstler über den Geschäftsmann bis zum Arbeiter -, lädt Stefan Peinowski zum monatlichen Skatturnier und zum Rudelgucken der Hertha-Spiele auf Sky ein. "Für Stammgäste gibt es auch mal ein Eisbeinessen oder eine Einladung zur Weihnachtsgans", verspricht der Kiezkneipen-Wirt.





Adresse: 

Fürther Str. 8
10777 Berlin-Charlottenburg
Täglich 11.00 Uhr bis Open End